Stadtgemeinde Feldkirchen
Stadtgemeinde Feldkirchen Stadtgemeinde Feldkirchen Stadtgemeinde Feldkirchen

Albumübersicht

  WIR sind Feldkirchen - Große Tiebeltaleraktion
Die Lage in die uns das Corona-Virus versetzt hat, ist schwierig!
Langsam gibt es in allen Bereichen Lockerungen und wir müssen positiv in die Zukunft sehen. Regional Einkaufen ist in Zeiten wie diesen, ein Gebot der Stunde.
Deshalb haben die Stadtgemeinde Feldkirchen mit Bürgermeister Martin Treffner und die Feldkirchner Wirtschaft eine Aktion ins Leben gerufen. Am Samstag, 6. Juni ab 10.00 Uhr wurden am Schillerplatz Tiebeltaler ausgegeben. Beim Kauf von 10 Tiebeltalern bekam man einen gratis dazu.

In den Geschäften gab es an diesem Tag noch weitere tolle Angebote. So macht das Einkaufen in Feldkirchen doppelt Spaß.
Durch solche Aktivitäten schaffen und erhalten wir Arbeitsplätze in der Region und tragen zum wirtschaftlichen Erfolg bei.

Bild: pixelworld.at
  Biomasseheizwerk der Regionalwärme Gruppe in Feldkirchen
Am Mittwoch, den 27. Mai, war es soweit. Das modernste Biomasseheizwerk der Regionalwärme Gruppe wurde am Dulle-Areal in Feldkirchen in Betrieb genommen. Bürgermeister Martin Treffner, Regionalwärme Geschäftsführer Johann Hafner und Projektleiter Thomas Modritsch sind erfreut, dass dieses Projekt nach gewissenhafter Planung nun rasch Wirklichkeit geworden ist. Auch die Vertreterinnen und Vertreter der Stadtgemeinde Feldkirchen waren beim Einheizen anwesend. „Unsere Werks- und Netzerrichtung befinden sich noch im Ausbau. Jedoch sind wir stolz, dass ab sofort umweltfreundliche Fernwärme an unsere Fernwärmekunden geliefert werden kann“, zeigt sich Hafner zufrieden.

Großkunden
Darunter befinden sich auch Großkunden, wie die ara shoes GmbH, die ein Firmengelände von 10.000 m² umweltfreundlich beheizen wird. Auch Baustoffprofi Hagebau Egger setzt auf die Regionalwärme und wird an das Biomasse Fernwärme Netz anschließen. Weiters sind das Lagerhaus Feldkirchen und die ÖBB mit dem Bahnhof in der Tiebelstadt unter Vertrag und setzen ebenfalls ihr Vertrauen in erneuerbare Energien.

Modernste Technik
Herz des Heizwerks ist ein zwei Mega-Watt starker, hochmoderner und äußerst effizienter Biomassekessel mit Wärmerückgewinnung. Die Wärme wird sehr effizient und ausschließlich durch Holz aus der Region produziert. Hier profitiert die heimische Land- und Forstwirtschaft. Eine vollautomatische Krananlage sorgt zudem dafür, dass immer genügend hölzerner Brennstoff zur Verfügung steht.

Umweltschutz
Außerdem wurde eine moderne Wärmepumpe verbaut sowie eine Photovoltaik-Anlage am Dach des Heizwerkes angebracht – für ein noch besseres Umweltergebnis. „Feldkirchen kann durch den Umstieg auf Fernwärme bis zu zwei Millionen Liter Heizöl pro Jahr einsparen. Der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen bedeutet zusätzlich eine Einsparung von bis zu rund 800 Tonnen CO2 jährlich“, betont auch Bürgermeister Martin Treffner.

Bild: pixelworld.at
  Anschaffung eines Mähroboters
Das Wasserwerk hat sich seinen ersten Mähroboter angeschafft. Damit wird nun das Quellschutzgebiet um den Tiefbrunnen dauerhaft gepflegt, was Kosten und Zeit einspart.

Das Quellschutzgebiet rund um den Tiefbrunnen Lendorf muss aufgrund behördlicher Auflagen stets gut gepflegt werden. „Das war kein leichtes Unterfangen. Denn so mussten wir beispielsweise zum Betanken des Rasenmähers das knapp 2.000 m² große Grundstück verlassen, denn im Quellschutzgebiet darf nicht mit Sprit hantiert werden“, informiert Wasserreferent Vizebgm. Siegfried Huber. Jetzt geht man mit der Zeit und machte eine Schritt Richtung Modernisierung.

Rücksicht auf Wildtiere
Über die Kosten- wie Zeitersparnis und den nun geringeren Pflegeaufwand freut sich auch Wassermeister Josef Hasler. Wichtig war dem Team des Wasserwerkes auch, dass Wildtiere beim Einsatz des elektronisch betriebenen Gerätes nicht zu Schaden kommen. Daher läuft der Mähroboter nur tagsüber. „Bei einem Einsatz über Nacht wäre die Gefahr groß, dass kleinere, nachtaktive Tiere wie zum Beispiel Igel schwer verletzt werden könnten.

Huber „Wir haben das Gerät seit einigen Wochen in Betrieb und sind höchst zufrieden. Die Feldkirchner Firma Linder hat im Rahmen der Ausschreibung den Auftrag erhalten. Wir sind mit dessen Service mehr als zufrieden!“

Bild: pixelworld.at
  Krämermarkt im Mai
Am 3. und 4. Mai 2020 lud die Stadtgemeinde Feldkirchen zum Krämermarkt auf den örtlichen Hauptplatz.

Viele Standler und Fieranten boten auch heuer ihre Waren feil. Natürlich galten die Schutz- und Hygienebestimmungen der Bundesregierung wie: 1,5 Meter Abstand, Mund-Nasen-Schutz und keine Gastronomie.

Bild: pixelworld.at
  250 Liter Spende an Desinfektionsmittel
Der Arzneimittelhersteller Richard Bittner AG leistete einen wichtigen Beitrag, um die funktionierende Infrastruktur von Feldkirchen auch weiterhin aufrecht zu erhalten.

Die Richard Bittner AG, ein Unternehmen der Perrigo Gruppe, spendete inmitten der Corona-Krise der Stadtgemeinde Feldkirchen 250 Liter Desinfektionsmittel. „Es ist uns wichtig, einen Beitrag zu leisten und die Gemeinde zu unterstützen, damit unsere Infrastruktur erhalten bleibt. Das Desinfektionsmittel steht Mitarbeitern der Gemeinde, der Feuerwehr, der Polizei, dem Rotem Kreuz und Pflegeheimen zur Verfügung, um sich selbst schützen können“, erklärt Margot Kohlweg-Maderthaner von der R. Bittner AG.

Produktionserweiterung
Aufgrund der Corona-Krise hat der Arzneimittelhersteller mit Sitz in Rabensdorf bei Feldkirchen seine Produktion um die Herstellung von Desinfektionsmittel erweitert. Dieses wird gemäß den Vorgaben der WHO hergestellt.

Bild: pixelworld.at

««« ««  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | [...]  »» »»»